Pfarrwallfahrt nach Polen vom 1. – 4. Juli 2018 – ausgebucht, nur Warteliste!

Die Pfarrwallfahrt gemeinsam mit der Pfarre Emmersdorf führt uns diesmal nach Polen. Besichtigt werden die Städte Krakau, eine der schönsten Städte Europas,  und Breslau, das “Venedig Polens”.

 

Geistliche Reiseleitung: Hr. Pfarrer EKan. GR. MMag. Marek Duda.

 

Abreise ist am 1. Juli 2018 , Rückreise am 4. Juli. Reiseunternehmer ist die Firma Mitterbauer aus Ybbs.

Die Leistungen beinhalten:

  • Fahrt im Komfortbus

  • 2 x Nächtigung/Frühstück u. Abendessen im zentral gelegenen Hotel in Krakau und Stadtführung

  • 1 x Nächtigung/Frühstück u. Abendessen im zentral gelegenen Hotel in Breslau und Stadtführung

Pauschalpreis pro Person: € 360,00                                            Reiseversicherungspaket ab € 28,00
EZ-Zuschlag € 90,00

 

Exclusive: Diverse persönliche Ausgaben (Mittagessen, Trinkgelder, Getränke, etc., diverse Eintritte vor Ort

 

Bei Anmeldung bei Frau Anna Rötzer unter Tel.Nr. 0664/73 75 41 46 sind € 100,00 Vorauszahlung zu leisten.

Der Reise-Ablauf:

1. Tag: Anreise Krakau
Abfahrt: 12:00 Uhr Emmersdorf/Ebersdorf – Anreise über Brünn – Olmütz – Cieszyn nach Krakau, wo sie nahe dem Zentrum ihr Hotel beziehen und bereits einen kleinen Bummel in die Altstadt unternehmen können.

2. Tag: Krakau – Besuch im Barmherzigkeitszentrum
Am Vormittag widmen wir uns der Besichtigung des Wawel-Hügels. Das Schloss und die Kathedrale mit Gräbern der polnischen Könige gewähren Einblicke in eine der ehemals großen Residenzen Eeuropas, die jahrhundertelang Zentrum des politischen und geistig kulturellen Lebens in Polen war. Anschließend genießen wir die Atmosphäre um den weitläufigen Marktplatz mit den Tuchhallen, an dessen Ecke sich die Marienkirche mit dem Hochaltar von Veit Stoß befindet. Am Nachmittag besuchen wir das Sanktuarium der Göttlichen Barmherzigkeit in Lagiewniki,  einem Stadtviertel von Krakau. Auf den mystischen Visionen der Ordensschwester Faustyna Kowalska basiert die Entstehung des Gnadenbildes des barmherzigen Jesus, das heute in der Kapelle zusammen mit den Reliquien der Hl. Faustyna verehrt wird. Papst Johannes Paul II. erklärte im Jahre 2002 während seines Aufenthaltes in Polen das Sanktuarium für “Das Zentrum der Barmherzigkeit Gottes”.

3. Tag: Krakau – Breslau
Fahrt von Krakau nach Breslau: Der Breslauer Allstadtring überrascht uns mit einer Vielzahl von wundervoll restaurierten Bürgerhäusern, die sich um das gotische Rathaus reihen. Das “Venedig Polens”, wie Breslau wegen seiner 12 Inseln und 120 Brücken auch genannt wird, ist auch Hauptstadt Niederschlesiens und viertgrößte Stadt Polens, und versprüht lebhaftes Flair. Unterwegs zur Dom-Insel sehen wir die Elisabethkirche sowie die Universität, uvm.

4. Tag: Trebnitz – Heimreise
Nach dem Frühstück Fahrt nach Trebnitz. Dort lebte und wirkte die Hl. Hedwig von Andechs. Die Klosterkirche der ehemaligen Zisterzienserabtei, das erste Frauenkloster Schlesiens, mit dem Grab der Heiligen, ist auch heute noch ein bedeutendes Pilgerziel. Gemeinsam feiern wir die Hl. Messe. Direkte Rückreise in die Heimatorte.